Destillerie Brennerei

Immer mehr Brennereien helfen dabei, Desinfektionsmittel herzustellen. So jetzt auch die Edelobstbrennerei Stettner aus Kolbermoor.

Sie hat sich mit der Heilig-Geist Apotheke in Rosenheim zusammengetan. Der natürlich hergestellte Ethanolalkohol aus dem Obst werde jetzt für die Herstellung vom Desinfektionsmittel genutzt. Das wurde durch eine Sonderregelung des Finanzministeriums möglich. Ansonsten wäre das Desinfektionsmittel durch die hohen Steuern bei Schnaps zu teuer geworden. Die Apotheker helfen bei der Herstellung des Mittels. Danach kann es an Kliniken, Praxen und Endverbraucher verteilt werden. Pro Woche können so rund 10.000 Liter Desinfektionsmittel hergestellt werden. Das Problem: einige Rohstoffe werden trotzdem knapp. Außerdem verzichtet die Brennerei auf einen großen Teil des Gewinns, weil sie das Ethanol nicht mehr für ihre Schnäpse benutzen kann.